Bestleistungen im Studium sind keine Frage der Intelligenz.

Egal, was du studierst: Lerne jetzt die 7 Schritte zu Bestnoten im Studium ohne Stress & Zeitdruck kennen – in meinem kostenlosen E-Mail-Coaching (schon über 32.157 Studentinnen & Studenten sind mit dabei)!

Jetzt „7 Schritte“-Coaching zusenden >>

Die „Gun-to-the-head“-Methode – Motivation aus dem Nichts schöpfen!

blogpost18

Hier sind einige Dinge, die DU dir vielleicht gerade in diesem Moment selbst einredest: „Ich kann dieses Fach nicht.“, „Ich schaffe dieses Projekt niemals.“ oder „Ich weiß nicht, wie ich mich dafür motivieren soll…„. Du weißt kognitiv natürlich, dass das alles Bullshit ist. Selbstmotivation ist nur eine Frage der richtigen Herangehensweise. Und die gute Nachricht ist: Du kannst und du wirst die Dinge schaffen, die du dir vornimmst. Selbst, wenn sie dir in dieser Sekunde so fern scheinen, wie nie zuvor. Hier ist meine Methode, um aus jeder Situation heraus Motivation aus dem nichts zu schöpfen.

Motivationslöcher – wirklich unüberwindbar?

Auch ich habe wie jeder andere Mensch hin und wieder mit Motivationslöcher zu kämpfen. Vielleicht habe ich sogar mehr davon, als 95 Prozent der Bevölkerung, denn ich habe in mir die Gewohnheit etabliert, ständig meine Grenzen auszutesten und neu zu ziehen. Bei fast allem, was ich tue (zum Beispiel dem Aufbau eines erfolgreichen Coaching-Programms wie diesem hier), treffe ich früher oder später auf massiven Widerstand. Du weißt schon, die Art von Hürden, die vom Leben dazu geschaffen wurden, um all jene „draußen“ zu halten, die nicht Willens sind, an sich selbst zu arbeiten und ihre Ziele zu erreichen…

Obwohl ich weiß, dass diese Mauern notwendig sind und ich an ihren Herausforderungen wachsen werde, ist es dennoch oftmals niederschmettern, auf dem eigenen Weg ausgebremst zu werden. Und mancher Rückschlag wirft einen dermaßen aus der Bahn, dass all die üblichen Tricks, mit denen man sich sonst immer wieder motivieren kann, nicht mehr funktionieren.

Als ich vor knapp 2 Jahren mit dem Einserkandidat-Projekt gestartet bin, hatte ich mit einigen technischen Problemen auf der Website zu kämpfen, deren Lösung ich immer weiter vor mir herschob. Als ich nach 3 Wochen immer noch meine provisorische Zwischenlösung in Betrieb hatte, wurde ich von einem meiner Mentoren zur Seite genommen und darauf angesprochen. Ich nannte ein paar vorgeschobenene Gründe dafür, warum ich unmotiviert sei und es „derzeit einfach nicht umsetzen“ könne.

Die Worte die ich daraufhin zu hören bekam, waren pures Gold wert:

„Stelle dir vor, es ginge um Leben und Tod!“

An diesem Tag kam ich mit einer Vorgehensweise in Berührung, die ich die „Gun-to-the-head“-Methode (kurz GTTH) nenne!

Konkret sah die Frage, mit der ich mich damals konfrontiert sah, so aus:

Stelle dir vor, Terroristen hätte deine gesamte Familie entführt und du müsstest dabei zusehen, wie die Personen, die dir am meisten auf der Welt bedeuten, eine Pistole an die Schläfe gedrückt bekämen. Du kannst sie retten, indem du innerhalb von 24 Stunden die Website baust, von der du seit mehren Monaten träumst. Wie sieht es aus? Willst du mir sagen, selbst in so einer Situation „könntest du es nicht“…?

Das saß. Binnen von 24 Stunden hatte ich alle Probleme bewältigt, deren Lösung ich seit Wochen vor mir her schob. Was blieb, war dieses starke Bild:

„Könntest du es schaffen, das zu tun, was notwendig ist, wenn es um Leben und Tod ginge?“

Das ist der Kern der GTTH-Methode:

  • Kannst du es schaffen, noch zwei weitere Seiten zu lernen, wenn jemand dir eine Knarre an den Kopf hält? Ja, kannst du!
  • Kannst du es schaffen, diese eine Sache vor dem Schlafen noch zu erledigen, wenn anderenfalls jemand dein Haustier ertränken würde? Ja, kannst du!
  • Kannst du eine Lösung finden, wenn du einfach MUSST, weil deine gesamte Existenz auf dem Spiel steht? Ja, kannst du!

Und das letzte Beispiel ist nicht einmal weit hergeholt. Dazu kannst du jeden x-beliebigen Kommilitonen befragen, der demnächst in den Drittversuch muss und Gefahr läuft, mehrere Jahre seines Lebens „in den Sand zu setzen“. Es ist unglaublich, was für Energien frei werden können, wenn es um alles oder nichts geht!

Die Frage ist: Musst du es erst so weit kommen lassen?

Die Antwort darauf ist eindeutig „Nein!„. Denn wann immer du in Zukunft keinen anderen Weg mehr findest, dich selbst zu motivieren, endlich das zu tun, was wirklich notwendig ist, dann denke an die GTTH-Methode.

Alles wird möglich, wenn es möglich werden muss!

Per E-Mail teilenArtikel drucken
2749 mal gelesenZuletzt bearbeitet Mittwoch, 6. August 2014 21:56
Über den Autor Andy hat Wirtschaftsinformatik und Betriebswirtschaftslehre studiert und 2014 sein Masterstudium mit Auszeichnung beendet. Er ist als Executive Coach bei einserkandidat.de tätig und hat bereits über 750 Teilnehmer in seinen Intensiv-Trainings gecoacht, sowie über 32.157 Studenten via E-Mail-Coaching zu ihrem akademischen Durchbruch verholfen.

Keinen Bock auf schlechte Noten?

Melde dich jetzt zu meinem kostenlosen E-Mail-Coaching an und lerne gemeinsam mit über 32.157 anderen Studenten die Geheimnisse der Einserkandidaten kennen…

Du kannst dich jederzeit wieder selbstständig abmelden.

Bitte hinterlasse mir einen Kommentar

Bitte die notwendigen Angaben (*) machen.